InLine Live Support

UMWELT

InLine ist eine Marke der INTOS ELECTRONIC AG

WEEE:

Das in Kraft getretene Elektronikgerätegesetz- ElektroG verpflichtet Hersteller, Importeure und Erstinverkehrbringer für die umweltgerechte Entsorgung der von ihm in Umlauf gebrachten Mengen zu sorgen. Eine Registrierungsnummer der zuständigen Behörde (EAR) muss beantragt und auf den Geschäftsunterlagen vermerkt werden.
Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass sich die INTOS ELECTRONIC AG für die von ihr importierten Waren, welche unter das Elektronikgerätegesetz- ElektroG fallen, bei der Stiftung für Elektro- Altgeräte (ear) hat registrieren lassen.

Die Registrieungsnummer der INTOS ELECTRONIC AG: DE 59131158

Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) / RoHS-Konformität:

Mit der Richtlinie 2002/95/EG vom 27. Januar 2003 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS) treten ab 1. Juli 2006 für neu in Verkehr gebrachte Elektro- und Elektronikgeräte Stoffverbote zu Blei, Cadmium, Chrom (VI), Quecksilber und bromierten Flammschutzmitteln in Kraft. Alle erforderlichen Vorbereitungen mit unseren Zulieferern sind getroffen um sicherzustellen, dass eingesetzte Materialien zu den im ElektroG vorgegebenen Terminen keine verbotenen Stoffe enthalten.

Für die RoHS-Richtlinie ist, obwohl sie keine Richtlinie nach dem "Neuen Konzept" (new approach, sog. "Blue guide") ist, die Definition für Inverkehrbringen aus diesem "Leitfaden für die Umsetzung der nach dem neuen Konzept verfassten Richtlinien" anzuwenden. Hier wird in Kap. 2.3.1 darauf Bezug genommen, dass durch das erstmalige Bereitstellen auf dem Gemeinschaftsmarkt mit dem Ziel des Vertriebs oder der Verwendung ein Inverkehrbringen ausgelöst wird. Für das Inverkehrbringen nach § 5 ElektroG ist die Übergabe von der produzierenden Fabrik an die erste Handelstufe im Gemeinschaftsmarkt (ggfs. nach Abfertigung durch den Zoll) entscheidend, wobei die Geräte als Handelsware (verpackt etc.) vorliegen müssen. Sobald Händler verzollte neue Handelsware vor dem 01.07.06 in ihr EU-Lager bekommen, ist ein Inverkehrbringen erfolgt und steht dem Weiterverkauf dieser Handelware innerhalb der EU auch nach dem 01.07.06 nichts im Wege.

Hiermit bestätigen wir, dass die von der INTOS ELECTRONIC AG importierten Waren diesen Vorgaben entsprechen.

Allgemeine Kundeninformation zu REACH

(Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe)

Die seit dem 01. Januar 2007 unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten der EU geltende europäische Chemikalienverordnung REACH, trat zum 01. Juni 2007 in Kraft.Mit der Einführung von REACH soll europaweit ein hoher Sicherheitsstandard in Hinblick auf Umwelt- und Gesundheitsrisiken beim Einsatz von Chemikalien gewährleistet werden. Hierzu wird mit REACH ein umfassendes Chemikalienmanagement durch Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien geschaffen.

Die Registrierungs- und Bewertungspflicht gilt zum einen für Hersteller oder Importeure von Chemikalien aus nicht EU-Ländern, die mehr als eine Tonne einer Chemikalie pro Jahr in den Verkehr bringen. Zum anderen gilt sie für Hersteller von Nicht-Chemischen Produkten (Erzeugnissen) sofern Chemikalien aus diesen Erzeugnissen, unter normalen und vernünftigerweise vorhersehbaren Bedingungen, freigesetzt werden und die Mengenschwelle von 1 t/a aller Erzeugnisse des Herstellers überschritten wird. Dabei unterliegen besonders besorgniserregende Stoffe zusätzlich einer Zulassungspflicht.

Alle InLine-Produkte werden entsprechend den auf sie anwendbaren Vorschriften, inklusive REACH, hergestellt. InLine-Produkte sind Erzeugnisse (Nicht-chemische-Produkte) im Sinne der REACH-Verordnung und unterliegen soweit ersichtlich keiner Registrierungs-, Bewertungs- oder Zulassungspflicht, da nach unserer Kenntnis unter normalen und vernünftigerweise vorhersehbaren Bedingungen keine Chemikalien freigesetzt werden bzw. die Mengenschwelle von 1 t/a nicht überschritten wird.

Nach Art 33 REACH-Verordnung besteht eine Informationspflicht für Hersteller von Erzeugnissen nur für so genannte besorgniserregende Stoffe, die die Kriterien des Art. 57 REACH-Verordnung erfüllen. Diese Stoffe müssen zudem in einer Konzentration von mehr als 0,1 Massenprozent in dem Erzeugnis enthalten sein. Welche Stoffe im einzelnen unter diese Regelung fallen, ist von der Europäischen Chemikalienagentur gemäß Art. 59 REACH-Verordnung zu ermitteln und in eine Kandidatenliste einzutragen, deren Erstveröffentlichung bis Juni 2009 zu erfolgen hat (Art. 58 REACH-Verordnung). Solange diese Kandidatenliste nicht vorliegt, ist die uns auferlegte Pflicht zur Information nicht erfüllbar. Sind die besorgniserregenden Stoffe zudem mehr als 1 t/a in den Erzeugnissen enthalten, hat eine Mitteilung an die Europäische Chemikalienagentur zu erfolgen, jedoch frühesten 2011. (Quelle: ZVEI-Hinweise zu den Informationspflichten von Unternehmen nach Art. 33 REACH-Verordnung).

Sofern besonders besorgniserregende Stoffe in unseren Erzeugnissen vorhanden sein sollten, werden wir unseren Verpflichtungen nach der REACH-Verordnung nachkommen. Wir werden die notwendige Kommunikation mit unseren Lieferanten führen, um möglichst die Weiterbelieferung mit den für uns notwendigen Chemikalien und damit die zuverlässige Lieferung unserer Endprodukte an unsere Kunden sicherzustellen.

Allgemeine Informationen zu Konfliktmaterlialien

Es erreichen uns derzeit immer mehr Anfragen bezüglich der Verwendung von Konfliktmaterialien, die in Relation mit der im Juli 2010 in Kraft gesetzten „Dodd-Frank Wall Street Reform“ und „Consumer Protection Act (WallStreet Reform Act)“ stehen. Diese Reform erlegt den Unternehmen, die bestimmte Materialien verwenden, Dokumentations- und Publizitätsverpflichtungen auf, die sicherstellen sollen, dass in ihren Produkten kein Konfliktmaterial verwendet wird.

Mit diesem Schreiben möchten wir Sie als Kunden der INTOS ELECTRONIC AG informieren, dass wir in unseren Produkten ausschließlich elektronische Bauteile und Komponenten von namhaften Herstellern und langjährig, vertrauten Distributoren verwenden. Jedoch haben wir als Endgerätehersteller keinen Einfluss auf den Ursprung von Mineralien, die von unseren Bauteile- und Komponenten-Lieferanten verwendet werden. Somit können wir diesbezüglich keine Gewähr übernehmen. Bei unseren Lieferanten setzen wir uns für Rückverfolgbarkeit und Transparenz bei deren Produkten ein und viele Hersteller und Distributoren informieren auf ihren Internetpräsenzen zu Materialbeschaffenheit und Ursprung. In unseren Produkten wird somit nach unserem gegenwärtigen Wissensstand kein Konfliktmaterial verwendet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aufgrund der sehr stark steigenden Anzahl von Anfragen keine speziellen Fragebögen ausfüllen können.

Verpackungsverordnung:

Die INTOS ELECTRONIC AG ist dem Dualen System Interseroh unter der Hersteller-Nr.: 144962 angeschlossen.

intersero2014

Zuletzt angesehen